Image by Johannes Plenio

Ludwig II

Juli bis September

6 Tage / 5 Nächte

ab € 2325,- pro Person

Beste Reisezeit

Preis

Ideale Länge

Auf den Spuren von Ludwig II  
Eine exklusive Radreise zu Bayerns Märchenschlössern: Lokale Guides, besondere Hotels, private Führungen und Schloss Neuschwanstein ganz für Sie allein.

Bitte verstehen Sie unseren Reiseverlauf als Vorschlag.

Sie möchten in kürzerer Zeit noch mehr erleben? Sie bevorzugen weniger Programm? Oder andere Elemente? Sie möchten von einem unserer professionellen Rad-Guides begleitet werden?

Wie jede Reise von Travel for Life, passen wir den Ablauf gerne Ihren individuellen Wünschen an. Kontaktieren Sie uns einfach!

 
Reiseverlauf

TAG 1 Blaues Land // Vom Starnberger See nach Unterammergau

Einen wunderschönen guten Morgen und ein herzliches „Servus“ in Bayern! Wir holen Sie und Ihre Fahrräder im Hotel Ihrer Wahl in München ab und fahren Sie ein Stückchen gen Süden zum Starnberger See. Und damit sind wir auch direkt voll im Thema: Diese märchenhafte Fahrradreise durch die spektakulär schönen Landschaften Oberbayerns und des Allgäus folgt den Spuren Ludwigs II. Und wie es die Geografie so will, beginnen wir am tragischen Ende seines Lebens.

 

Unterhalb der zu Ludwigs Ehren erbauten Votivkapelle in der Nähe des Städtchens Berg erinnert ein Kreuz im flachen Uferwasser an die Geschehnisse des 13. Juni 1886. Bis heute sind jene Geschehnisse allerdings mehr als unklar — und Thema hitziger Debatten. Sie werden im Laufe Ihrer Reise sicher einige ganz unterschiedliche Meinungen hören. Klar ist nur: Am Abend des 13. Juni 1886 werden Ludwig II und der Arzt Bernhard von Gudden tot im flachen Uferwasser des Starnberger Sees gefunden. An jener Stelle treffen Sie auf unsere liebenswerte Ur-Bayerin und „Ludwigianerin“ Ilona. Gemeinsam gehen Sie ein Stück entlang des Wassers und zur nahegelegenen Schiffsanlegestelle. Auf der Überfahrt zur westlichen Seeseite lässt sich nicht nur die Landschaft entspannt bestaunen. Es lässt sich auch hervorragend plaudern. Und somit erfahren Sie von Ilona gleich eine ganze Menge zum Leben Ludwigs II — und sicherlich auch ihre Theorie zu seinem Ableben.

 

Am Westufer angekommen verabschieden Sie sich von Ilona und begrüßen Ihre Fahrräder. Ab in den Sattel. Zunächst geht es immer am Ufer des Starnberger Sees entlang bis zu dessen südlichstem Zipfel. Von dort radeln Sie hinein ins „Blaue Land“. Die Gegend erhielt ihren Namen Anfang des 20. Jahrhunderts. Damals gründeten Wassily Kandinsky, Franz Marc, Gabriele Münter und August Macke hier die Künstlergruppe „Der Blaue Reiter“ — inspiriert vom romantischen Licht und der Weite der Landschaft. Vorbei am Staffelsee und dem Murnauer Moos — Europas größter zusammenhängender Moorlandschaft — erreichen Sie bald Bad Kohlgrub. Von hier, dem höchstgelegenen Moorheilbad Deutschlands, radeln Sie weiterhin gen Süden, tief ins Ammergebirge. Und bloß 10 Kilometer später parken Sie Ihre Fahrräder vor dem ersten Hotel auf Ihrer Reise: dem Boutiquehotel Lartor. Genießen Sie die Ruhe, den Panoramablick auf die Alpen von Ihrem Zimmer aus und die Köstlichkeiten im Restaurant Hieronymus!

 

Radfahren: 61 km von Tutzing entlang des Starnberger Sees und durch das Blaue Land nach Unterammergau. Tipp für unterwegs: In Murnau am Staffelsee radeln Sie am Grießbräu vorbei. Hier gibt es nicht nur hervorragende hausgebraute Biere, sondern auch lecker Essen.

TAG 2 Ammergebirge // Von Unterammergau nach Hohenschwangau

Heute ist ein recht entspannter Tag! Genießen Sie also Ihr Frühstück im Lartor in aller Ruhe, bevor Sie sich wieder in den Sattel schwingen — Ihr Gepäck lassen wir natürlich abholen und zum nächsten Hotel bringen. Wenn Sie also bereit sind, geht’s los. Radeln Sie zunächst entlang der nördlichen Ausläufer des Ammergebirges zum weltberühmten Wallfahrtsort auf der Wies: Der Wieskirche.

 

Die große Kirche, majestätisch in der hügeligen Landschaft stehend, ist ein wahres Juwel des Rokkoko. Fertiggestellt wurde sie im Jahr 1754 — und von Beginn an war sie ein bedeutsamer Pilgerort. Schließlich beheimatet sie eine äußerst außergewöhnliche Statue des gegeißelten Jesus. Nicht sonderlich meisterhaft gefertigt — um nicht zu sagen beinahe unansehnlich — hatte die Bauersfamilie Loy die Statue 1738 in das Schlafzimmer des Familienhofes gebracht. Dort diente sie als Andachtsbild für das tägliche Gebet. Nur wenige Wochen später entdeckte die Bäuerin jedoch plötzlich Tränen auf den Wangen des in Ketten Liegenden. Als sich das „Tränenwunder“ wiederholte, berichtete sie dem Abt des Klosters Steingaden davon. Und obwohl die Kirche kein großes Aufsehen um das Ereignis machen wollte, sprach sich die Geschichte schnell herum und die Menschen begannen, zur Statue zu pilgern. Sie werden wahrscheinlich die Architektur, die kunstvollen Fresken, den Stuck und die umliegende Landschaft mindestens ebenso schätzen wie die Statue selbst. Die Wieskirche ist seit 1983 UNESCO-Weltkulturerbe.

 

Nachdem Sie die Kirche in aller Ruhe besichtigt haben, radeln Sie weiter, nun westlich des Ammergebirges in Richtung Süden. Durch die Moorlandschaft rund um die Wies, entlang an Wäldern und Wiesen und durch malerische kleine Allgäudörfchen erreichen Sie schließlich Schwangau. Hier verbrachte Ludwig II die größten Teile seiner Kindheit und Jugend im elterlichen Schloss Hohenschwangau. Und hier hinterließ er sein berühmtestes Erbe: Schloss Neuschwanstein. Verbringen Sie den Rest des Nachmittages am Ufer des glasklaren Alpsees, dessen azurblaues Wasser Sie vom Zimmer Ihres Hotels Ameron Alpsee bewundern können. Oder gönnen Sie Ihren Muskeln ein wenig Entspannung in den Saunen und im Spa des Hotels. Und wenn Sie sich schon heute auf den morgendlichen Besuch Neuschwansteins einstimmen möchten, so besuchen Sie doch Schloss Hohenschwangau und fühlen sich ein in die Atmosphäre, die den späteren König so sehr geprägt hat.

 

Radfahren: 42 km von Unterammergau über die Wieskirche nach Hohenschwangau. Tipp für unterwegs: Sollten Sie recht spät losgeradelt sein, so lädt direkt gegenüber der Wieskirche der Gasthof Schweiger zur mittäglichen Stärkung.

TAG 3 Allgäu // Schloss Neuschwanstein und rund um den Forggensee

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. Und heute sind die Umstände mehr als besonders. Deshalb heisst es: Früh aufstehen! Um 8 Uhr geht’s los: Nur wenige Meter von Ihrem Hotel entfernt erwartet Sie Ihre private Pferdekutsche. Gemütlich schaukelt der Fuhrmann Sie den Berg hinauf zum Schloss. Die letzten paar Hundert Meter bis zum Eingang gehen Sie dann zu Fuß — hier oben sind keine Fahrzeuge mehr erlaubt... und hierzu zählen im Allgäu sogar die Kutschen.

 

Im Innenhof des Schlosses treffen Sie sich mit Ihrem Guide. Und bevor auch nur ein einziger der 6.000 (!) Besucher, die heute noch Neuschwanstein erobern werden, einen Fuß ins Schloss gesetzt hat, gehen Sie hinein. Nicht wie alle anderen durch den Seiteneingang, sondern über die königliche Treppe. Und nicht wie alle anderen werden Sie als Teil einer großen Gruppe rasch durch die beeindruckenden Räume Neuschwansteins geführt, sondern ganz für sich durchwandern Sie sie in Ihrem ganz eigenen Tempo. Sie können sich Zeit lassen, Fragen stellen, Fotos machen und dieses besondere Erlebnis in aller Ruhe auskosten.

 

Schloss Neuschwanstein ist das weltweit herausragendste Beispiel historizistischer Architektur. Eine Kombination aus den Welten der Wagnerschen Nibelungenopern und jenen des europäischen Mittelalters mit ihren Rittern, Drachen und Burgfäulein. Ludwig II wollte hiermit nicht nur sich, sondern auch dem von ihm so sehr verehrten Komponisten ein großartiges Denkmal setzen. Wahrscheinlich werden Sie — wieder im Freien — zustimmen, dass ihm das gelungen ist. Nehmen Sie sich die Zeit und gehen Sie die paar Minuten zur schmiedeeisernen Marienbrücke. Sie werden die Aussicht nicht bereuen. Danach schlendern Sie zurück ins Tal und zum Hotel. Wenn Sie Lust haben, so schwingen Sie sich dort auf Ihre Fahrräder und machen sich auf, den Forggensee zu umrunden. Und vergessen Sie nicht, die Badehose einzupacken. Schließlich passieren Sie zahlreiche wunderschöne Badeplätze für eine wahrlich alpine Erfrischung auf dem Weg.

 

Radfahren: 37 km rund um den Forggensee mit Start und Ziel am Hotel. Tipp für unterwegs: Vor allem die Badeplätze in und um Rieden laden zum Verweilen und Planschen ein. Und für einen Kaffee oder ein kühles Helles ist natürlich überall gesorgt.

TAG 4 Karwendel // Schloss Linderhof und zum Fuß des Wettersteingebirges

Stimmt — jetzt geht es gewissermaßen Schlag auf Schlag. Nachdem Sie den gestrigen Tag mit einem hochexklusiven morgendlichen Besuch Neuschwansteins begonnen haben, geht es heute direkt weiter mit dem Kronjuwel unter Ludwigs Schlössern. Dafür fahren wir Sie nach dem Frühstück eine knappe Stunde gen Osten. Und dann liegt es auch schon vor Ihnen: Schloss Linderhof.

 

Auch hier genießen Sie — Sie haben es sich sicher gedacht — eine exklusive Führung nur für sich alleine. Ihren Guide treffen Sie vor dem Eingang zum Schloss. Drinnen erwartet Sie dann ein Interieur, das in krassem Kontrast steht zu dem Neuschwansteins mit seinem Charme einer mittelalterlichen Ritterburg. Hier ist es plüschig, prunkvoll und prächtig. Schnell wird deutlich, wie sehr Linderhof vom Palast in Versailles inspiriert ist. Ludwig XIV von Frankreich — der Sonnenkönig — und seine absolutistische Herrschaft waren stets ein glorioses Idol Ludwigs II. Linderhof ist übrigens das einzige seiner Schlösser, dessen Vollendung Ludwig II erlebte und in welchem er viel Zeit verbrachte. Nicht nur das „Tischlein-Deck-Dich“ im königlichen Speisezimmer ist anschaulicher Beleg für die zunehmende Verschrobenheit des Königs.

 

Nachdem Sie das Innere des Palasts Raum für Raum in Gänze erkundet haben — Linderhof ist ein recht kleines Schloss — spazieren Sie unbedingt durch die großartige Parkanlage mit ihren Springbrunnen, Statuen, Orangerien und Grotten. Wenn Sie sich dann satt gesehen haben, steigen Sie ausnahmsweise einmal nicht auf Ihre Fahrräder, sondern in die Wanderschuhe. Wenn Sie mögen, gehen sie auf welligem Wege direkt innerhalb der Schlossmauern los und durchwandern das liebliche Graswangtal zur Benediktinerabtei in Ettal. Dort können Sie nicht nur das berühmte Benediktiner-Bier oder den nach uralter Rezeptur hausgemachten Kräuterschnaps verkosten, sondern auch alles über das Leben im Kloster gestern und heute erfahren. Von einem der Mönche höchstpersönlich natürlich.

Alternativ fahren wir Sie zu einer der berühmtesten Wanderungen im Wettersteingebirge: Außerhalb von Garmisch-Partenkirchen durchqueren Sie die spektakuläre Partnachklamm hinauf zum Berggasthof beim Eckbauer.

 

Weiter geht es in jedem Fall in Richtung Garmisch-Partenkirchen und schließlich zu einer Perle von Hotel: Dem Kranzbach. Tauschen Sie Ihre Fahrradtrikots gegen die flauschigen Bademäntel und erkunden Sie die verschiedenen Spas, Saunagärten und Pools dieses Paradieses am Fuße des Wettersteingebirges. Und wenn Sie dann hungrig werden, wartet die fantastische Küche auf Sie.

 

Radfahren: 43 km vom Schloss Linderhof via Ettal zum Kranzbach. Tipp für unterwegs: Nehmen Sie am Morgen die wunderschöne Route über Reutte und den österreichischen Plansee nach Linderhof.

TAG 5 Wetterstein // Königshaus am Schachen: Ein türkischer Salon auf 1.866 Metern

Heute lassen Sie Ihre eigenen Räder am besten im Kranzbach stehen, denn es steht Ihnen eine Kletterpartie bevor. Damit diese so viel Freude macht, wie sie soll, warten ein paar phänomenale E-Mountainbikes auf Sie. Und falls Sie sich zu Anfang auf derlei Offroad-Gefährten nicht hundertprozentig wohl und sicher fühlen, haben wir auch einen erfahrenen Guide für Sie. Den ganzen Tag an Ihrer Seite, führt dieser Sie sicher über Stock und Stein und hinauf zur letzten Perle unseres großartigen Ludwig-Colliers: Dem Königshaus hoch oben auf dem Schachen.

 

Von außen besehen ist diese königliche Berghütte von überraschender Bescheidenheit. Ludwig II verbrachte jedes Jahr mehrere Wochen hier oben, unbehelligt von seinem Volk und von den politischen Ränkespielen unten im Tal. Mit mehr als zwanzig Bediensteten kam er hier hoch, über exakt denselben Weg, den auch Sie heute nehmen und selbstverständlich in seiner Pferdekutsche. Man muss dem König zugute halten, dass die Entwicklungen auf dem Gebiet der E-Bikes zu seinen Zeiten noch äußerst überschaubar waren.

 

Oben angekommen empfiehlt sich zunächst eine zünftige Brotzeit im vormaligen Versorgungsgebäude, dem Schachenhaus, bevor Sie dann in einer letzten exklusiven, privaten Führung das überaus überraschende Interieur des Königshauses besichtigen. Sie kennen Ludwig II ja nun bereits bestens. So werden Sie sich vielleicht gar nicht mehr allzu sehr wundern über den prächtigen türkischen Salon, den der König hier auf beinahe 1.900 Metern über dem Meeresspiegel in die bajuwarische Alpenwelt bauen ließ. Staunen werden Sie wohl trotzdem.

 

Bevor Sie sich gemeinsam mit Ihrem Mountainbike-Guide in die Abfahrt stürzen, sollten Sie unbedingt noch durch den herrlichen Alpengarten, einer ganz besonderen Außenstelle des Botanischen Gartens in München-Nymphenburg, schlendern. Die Höhenlage ermöglicht die Kultur von über 1.000 Pflanzenarten aus den verschiedensten Hochgebirgen, von den heimischen Alpen bis zum fernen Himalaja.

 

Zurück in Krün — und falls Sie nicht sowieso noch die ein oder andere Nacht länger bleiben — haben Sie vielleicht Lust den letzten Abend Ihrer Reise gebührlich zu feiern. Christoph Rainers exquisite Küche im Restaurant Luce d’Oro gleich um die Ecke, ausgezeichnet mit zwei Michelin-Sternen, böte hierfür sicher ein angemessenes royales Ambiente.

 

Radfahren: 23 km zum Königshaus am Schachen mit Start und Ziel am Hotel.

Interessiert?

 
Ihre Hotels

Ihre Hotels

LARTOR

Das erste Boutique-Hotel in den Ammergauer Alpen heißt Sie in einem seiner zwölf individuell ausgestatteten Zimmer willkommen. Genießen Sie das moderne Design und drei der schönsten Dinge des Lebens: Erholung, Kunst und Kulinarik.

AMERON Alpsee

Zu Füßen der beiden Königsschlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein, mit Blick auf den Alpsee, umgeben von Wäldern und einem außergewöhnlichen Gebirgspanorama, verschmelzen Natur und Kultur in diesem Haus auf einzigartige Weise.

Das Kranzbach

Mary Isabel Portman errichtete vor über 100 Jahren am Fuß der Zugspitze einen englischen Landsitz als ihren persönlichen Erholungsort – Schloss Kranzbach. Begeben Sie sich auf die Spuren von Mary Portman und lassen sich von der atemberaubenden Natur im romantischen Bergtal verzaubern.

Leistungen
 

Preis:

ab EUR 2325,- pro Person im Doppelzimmer

 

Leistungen:

  • 5 Hotelübernachtungen (Doppelzimmer) in den angegebenen  Hotels oder ähnlich – inklusive Frühstück

  • Turn by Turn Roadbook für die gesamte Reise

  • Transfers und Koffertransport an Tag 1, Tag 2 und Tag 4

  • Guide an Tag 1

  • Schifffahrt auf dem Starnberger See

  • Mountainbike Guide an Tag 5 (ganztägig)

  • E-Mountainbikes inkl. Anlieferung an Tag 5

  • Exklusive Besichtigung Schloss Neuschwanstein vor den Öffnungszeiten

  • Linderhof exklusiv

  • Königshaus am Schachen exklusiv

  • Eintrittsgelder für die angegebenen Sehenswürdigkeiten

 

Nicht enthalten:

  • Persönliche Ausgaben wie Getränke, Souvenirs, Telefonkosten, Room Service usw.

  • Anreise

  • Nicht im Programm enthaltene Mahlzeiten

  • Fakultative Ausflüge

  • Versicherungen

  • Trinkgelder für Fahrer und Guides

  • Early Check-In oder Late Check-Out Gebühren

Fast Perfekt - aber eben nur fast? Kein Problem!

Wir planen alle Reisen individuell und können auch außergewöhnlichste Wünsche erfüllen.

Rufen Sie an +49 40 4665 1665 oder schreiben Sie uns: contact@travel-for-life.com

Rechtliches

040 4665 1665

©2020 Travel for Life